Navigationsmenüs (Musterschule)

Spanisch

Kontakt

Michaela Buchholz

Fachgruppenleiterin Spanisch

Spanisch nimmt in den gesprochenen Sprachen nach Chinesisch und Englisch den dritten Platz ein. Etwa 400 Millionen Menschen auf der Welt sprechen Spanisch; in 21 Ländern ist es Muttersprache. Bekanntlich wird neben Spanien in den meisten Ländern Mittel- und Südamerikas Spanisch gesprochen. Außerdem ist Spanisch  offizielle Amtssprache der Europäischen Union sowie den Vereinten Nationen.

  • Der moderne Fremdsprachenunterricht

    Jede Sprache dient der Orientierung in der Welt und in der Gemeinschaft derer, die die jeweilige Sprache sprechen. Grundsätzlich ist es das Ziel eines jeden modernen Fremdsprachenunterrichts, den Schülerinnen (in unserem Fall) eine kommunikative Kompetenz zu vermitteln, die eine interkulturelle Kompetenz einschließt, d.h. neben der Fähigkeit, sich in der fremden Sprache zu artikulieren, soll immer auch die Bereitschaft und Fähigkeit dafür geweckt werden, sich über kulturspezifische und gesellschaftliche Gegebenheiten der entsprechenden Länder zu informieren und sich damit auseinanderzusetzen.

     

  • Gründe für Spanisch als Schulfach

    Die lateinamerikanischen Länder weisen ein starkes Wirtschaftswachstum auf, was sie zu wichtigen Handelspartnern macht. Deshalb sind Spanisch-Kenntnisse heute für viele Unternehmen ein wichtiges Einstellungskriterium und erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

    Darüber hinaus werden auch immer mehr integrierte Studiengänge angeboten, in denen mehr als nur eine Fremdsprache verlangt wird.

    Daneben gibt es noch genug andere Gründe, Spanisch zu lernen, wie etwa den enormen Beitrag der spanischen und hispanoamerikanischen Kultur, Kunst, Weltliteratur.

    Abschließend soll auch auf Spanien als bevorzugtes Urlaubsland verwiesen werden, in dem man die Sprachkenntnisse direkt anwenden kann.

     

  • Spanisch als Schulfach

    Der Spanischunterricht soll die Schülerinnen nicht nur dazu befähigen, mündlich und schriftlich in spanischer Sprache zu kommunizieren, sondern ihnen auch Vertrauen in ihre fremdsprachlichen Kenntnisse zu geben, damit sie bereit sind, diese auch anzuwenden.

    Spanisch als dritte Fremdsprache hat den Vorteil, dass bereits auf dem Vorwissen, das Ihre Tochter im bisherigen Sprachunterricht erworben hat, aufgebaut werden kann. Durch die enge Verwandtschaft mit dem Französischen, oft auch als „Schwester-Sprache“ bezeichnet, werden ähnliche grammatische Strukturen leichter erkannt. Latein als die Sprache, aus der sich alle anderen romanischen Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch etc. entwickelt haben, lässt die Schülerinnen neben den grammatischen Strukturen auch Ähnlichkeiten der Formen erkennen.

    Beide Sprachen, sei es Französisch oder Latein, für die sich Ihre Tochter als 2. Fremdsprache entschieden hat, stellen gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen der 3. Fremdsprache Spanisch dar direkt im Anschluss dar.

     

  • Spanisch an der Liebfrauenschule

    Was hat Ihre Tochter konkret zu erwarten, wenn sie ab der 8. Klasse Spanisch lernt?

    Mehr lesen

  • DELE

    Die Diplomas de Español como Lengua Estranjera (D.E.L.E.) sind offizielle Zertifikate zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die vom spanischen Kultusministerium vergeben werden und die Kenntnisse und Fähigkeiten der Prüflinge in den Bereichen Lesen, Schreiben, Hörverstehen, Sprechen, Wortschatz und Grammatik auf drei Kompetenzstufen attestieren.

    Mehr lesen

  • Links

    www.cervantes.de

    www.fremdsprachenzentrum-bremen.de