ULF 4.0: Auf dem Weg zur Digitalität

Mit der 2015 begonnenen Renovierung des Schulgebäudes hat die Liebfrauenschule Vechta die Chance ergriffen, eine solide Infrastruktur für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu schaffen. Im Zuge dieser Digitalisierung wurden alle Unterrichtsräume mit WLAN, Beamern und AppleTV bzw. interaktiven Boards ausgestattet. Aufsteigend von Klasse 6 verfügen alle Schülerinnen über ein eigenes iPad, mit dem sie aktiv alle technischen Möglichkeiten nutzen können. Darüber hinaus haben alle weiteren Schülerinnen mit ihren eigenen Geräten Zugriff auf das Schul-WLAN. Einhergehend mit der eher technisch orientierenden Digitalisierung wird der Schulalltag zunehmend bestimmt von einer methodisch-didaktisch ausgerichteten Auseinandersetzung mit den die Lernenden umgebenden Medien. Ziel ist es, ein Medialitätsbewusstsein zu schaffen.


Schuljahr 2020/21

Eigentlich ist Weihnachten der Termin, an dem die Schülerinnen der Klassenstufe 6 ihre iPads bekommen. Dass in diesem Schuljahr vieles anders ist, sieht man auch daran, dass die Ausgabe der iPads auf den Schuljahresanfang vorgezogen wurde, auch, um die Schülerinnen für den Fall eines erneuten Distanzlernens mit geeigneten Endgeräten auszustatten. Aufgrund der Situation konnten die Schülerinnen aus dem Jahrgang 9 in diesem Jahr die Einführung leider nicht durchführen. Frau Katzer-Diekmann, Frau Meyer und Herr Ottmann übernahmen gleich zu Beginn des Schuljahres die Erstschulung der einzelnen Klassen.

In einer weiteren Schulung wurden die Schülerinnen zudem im Umgang mit dem Aufgabenmodul unseres Schulservers (IServ) trainiert, damit die Schülerinnen im erneuten Falle eines Distanzlernens geübt sind und Aufgaben sowie Ergebnisse im Aufgabenmodul bearbeiten können. Somit sind sie bestens auf einen Wechsel in das Szenario B vorbereitet.


Schuljahr 2019/20

Im November 2019 konnten wir Grundschülerinnen aus den benachbarten Grundschulen empfangen, um ihnen den Umgang mit den iPads nahezubringen. Die Schülerinnen aus dem Jahrgang 7 boten Workshops an, in denen die Grundschülerinnen eine Geschichte spielerisch mit dem iPad weitererzählen sollten. Erneut im Dezember wurden die Schülerinnen des Jahrgangs 6 mit Tablets ausgestattet. Im Gegensatz zu den Vorjahren übernahmen erstmalig die Schülerinnen des Jahrgangs 9 die Schulung für den Umgang mit dem Tablet für die jüngeren Schülerinnen. In halben Klassengruppen wurden die Schülerinnen durch die „Profis“ in die Handhabung des iPads eingeführt, erste Apps wurden erläutert und ausprobiert. Zudem wurden die Profis zu Paten für die Schülerinnen des Jahrgangs 6, sodass diese feste Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen zu dem iPad haben. Die Vorbereitungen für die Teilnahme an der Molol20 (Tagung zum Mobilen Lernen an der Universität Oldenburg) waren abgeschlossen, der Bus bestellt, alle freuten sich auf das Event, da erreichte uns wenige Tage vor dem Beginn der Messe die Nachricht, dass die Veranstaltung mit über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Die Absage nahmen wir sehr traurig zur Kenntnis, ändern konnten wir leider nichts daran. Alle weiteren geplanten Aktivitäten zur Arbeit mit den Tablets konnten in 2020 coronabedingt ebenfalls nicht mehr stattfinden.


Schuljahr 2018/19

Passend zu Weihnachten wurden im Dezember 2018 kurz vor den Ferien die Tablets in der Klassenstufe 6 ausgegeben und die Schülerinnen in den Umgang mit dem Gerät geschult. Die Schülerinnen hatten nun in den Weihnachtsferien hinreichend Gelegenheit, um sich mit dem Tablet zu vertraut zu machen, ehe es dann im Unterricht zum Einsatz kam.Nach den Ferien informierten die Schülerinnen aus dem Jahrgang 9 auf dem Tag der offenen Tür die Eltern der künftigen Schülerinnen über den Einsatz der Tablets im Unterricht und boten den Interessierten eine Mitmachaktion auf dem Tablet an.Im März 2019 fuhren die Schülerinnen der 9a mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Frau Hellbernd, Frau Meyer, Frau Katzer-Diekmann und Herrn Ottmann zur Molol19, einer Bildungsmesse für Lehrerkräfte aus dem ganzen Bundesgebiet, und boten dort einen Workshop an, in dem sie an Beispielen die Möglichkeiten der Apps, die sie im Unterricht benutzen, demonstrierten. Dieser Workshop war ein voller Erfolg, der 2020 wiederholt werden soll.Im Mai 2019 stellten die Schülerinnen das Programm der Molol interessierten Kolleginnen und Kollegen aus den benachbarten Grundschulen Untertitelvor. Es zeigte sich schnell, dass der Bedarf an Informationen groß war, zumal die Schülerinnen durch den versierten Umgang überzeugen konnten.


Schuljahr 2017/18

Im August präsentierten die Schülerinnen aus den drei ehemals sechsten Klassen ihren Eltern Ergebnisse der Arbeit mit den iPads. Die Eltern zeigten sich sehr beeindruckt von den Ergebnissen, die ihre Töchter selbständig im Saal dem Publikum vorführten.Auf dem Tag der offenen Tür im Januar 2018 zeigten die Schülerinnen den interessierten Viertklässlerinnen und deren Eltern, was sie nach einem halben Jahr mit dem Tablet bereits gelernt hatten.Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres wurde nun der zweite Jahrgang unserer Schule mit Tablets ausgestattet.Im Rahmen einer zweitägigen Informationsveranstaltung wurden die Schülerinnen der Klassenstufe 6 von Kolleginnen und Kollegen in Zusammenarbeit mit den Referenten der Gesellschaft für digitale Bildung (GfdB) zunächst in die Grundfunktionen der Geräte eingewiesen. Parallel dazu fanden für interessierte Kolleginnen und Kollegen zusätzliche Fortbildungsveranstaltungen statt, in der sie in die Handhabung der Geräte und neuer Apps eingewiesen wurden. Am 20. Februar fuhren die Schülerinnen Jule große Beilage, Maria Fangmann und Merle Grieshop aus der Klasse 8a zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Frau Hellbernd, Frau Katzer-Diekmann, Herrn Ottmann und Herrn Salewski zu der Bildungsmesse „Didacta“ nach Hannover und hielten dort auf dem Stand der GfdB einen Vortrag zum Einsatz des iPads im Unterricht.


Schuljahr 2016/17

Nachdem sich die Gremien der Liebfrauenschule (Elternratsvorstand, Schülerrat und Gesamtkonferenz) jeweils mit großen Mehrheiten für die Einführung von Tablets für die Schülerinnen der Klassenstufe 6 entschieden hatten, liefen im ersten Halbjahr des Schuljahres intensive Vorbereitungen an. In der Tablet-Arbeitsgruppe wurden die Absprachen über das Vorgehen und die Inhalte der Einführung beraten. Die Klasse 6c durfte zusammen mit Frau Meyer und Herrn Ottmann in einem zweitägigen Projekt zunächst die Arbeit mit den Tablets ausprobieren. Die GfdB stellte hierzu 16 Geräte leihweise zur Verfügung. Die Ergebnisse wurden durch die Schülerinnen im Januar auf dem Tag der offenen Tür erstmalig den Besucherinnen und Besuchern präsentiert.Kurz vor den Osterferien 2017 erhielten dann die Schülerinnen die neuen Geräte  und eine erste Einführung erfolgte. Viele Kolleginnen und Kollegen hatten sich zuvor Wochen und Monate auf die neue Herausforderung vorbereitet. Herr Unland und Herr Ottmann wirkten federführend bei der Einführung mit.