Navigationsmenüs (Musterschule)

Aktuelle Nachrichten

Zurück

12. Juni 2019

IdeenExpo 2019 – Die Liebfrauenschule ist dabei

Vom 15. - 23. Juni findet in Hannover die siebte IdeenExpo statt – und die Liebfrauenschule ist mit dabei. Gemeinsam mit ihrem Chemielehrer Martin Ratermann wollen acht Schülerinnen die überwiegend jungen Besucher für Naturwissenschaften begeistern.

Dafür haben sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Mini-Experimente zum Thema „Licht und Farbe“, die so klein sind, dass sie in Schuhkartons passen.

So zeigen die Schülerinnen aus Vechta z. B., was Textmarker zum Leuchten bringt, wie Handydisplays Farben erzeugen und untersuchen mit Farbwechsel-LED-Lampen Druckertinten. Die Schuhkartons dienen dabei als Dunkelkammer.

Diese und weitere Experimente führen die Schülerinnen gemeinsam mit den Besuchern am

17. Juni am Chemie-Gemeinschaftsstand „Chemie verbindet“ in Halle 9 durch. Sie sind Teil eines Projektes, das es Schulen aus Norddeutschland ermöglichen soll, sich mit besonderen Experimentier-Ideen rund um den Chemieunterricht zu präsentieren. „Wir möchten zeigen, wie viel Spaß das Experimentieren machen kann und natürlich auch die Chemie dahinter erklären. Wir freuen uns, dass wir am Gemeinschaftsstand dabei sein können und hoffen, dass uns auch viele Schulen aus Hamburg besuchen kommen“, so Martin Ratermann.

Insgesamt haben sich 15 Schulen mit rund 200 Schülerinnen und Schülern für eine Präsentation ihrer Versuche am Stand qualifiziert. Auch sie haben an den anderen Tagen spannende und abwechslungsreiche Versuche im Gepäck.

Die Teilnahme der Schulen ergänzt das Angebot des Gemeinschaftsstand-Kernteams, bestehend aus VCI Nord, ChemieNord, acht norddeutschen Chemieunternehmen, drei befreundeten Verbänden und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

Die IdeenExpo ist Europas größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik. Sie findet alle zwei Jahre auf dem Messegelände in Hannover statt. 2017 wurden über 360.000 Besucher gezählt. Ziel ist es, naturwissenschaftlich-technisches Interesse bei jungen Menschen zu fördern sowie über Berufsperspektiven zu informieren, um den Fachkräftenachwuchs in MINT-Berufen zu sichern.