Liebfrauenschule Vechta

Schulbuchlisten

Mittwoch, 13. April 2016
Besuch bei der Wissenswerkstatt in Diepholz

Im Laufe der letzten Wochen statteten die Schülerinnen der Klassen 5 zusammen mit ihren Physik-Fachlehrern der Wissenswerkstatt in Diepholz einen Besuch ab. Möglich wurde diese Aktion durch die Unterstützung der Mitarbeiter dieser Einrichtung und der Firma Big Dutchman, die die Kosten für die Busfahrt übernahm. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.
Die Wissenswerkstatt bietet Kindern und Jugendlichen spannende Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik, Experimente zum Entdecken und handwerkliches Arbeiten in den eigenen Werkstätten.
Jede Schülerin konnte am Vormittag in drei Stunden ein technisches Gerät basteln, welches anschließend auch mitgenommen werden durfte. Nebenbei wurde von den Mitarbeitern der Wissenswerkstatt der physikalisch technische Hintergrund erläutert. Um eine Vorstellung von der geleisteten Arbeit der Schülerinnen zu bekommen, sollen hier als Beispiel eine Seifenblasenmaschine abgebildet werden.

Sämtliche Arbeitsschritte wurden von den Mädchen nach Anleitung selbst durchgeführt. Sie hatten dabei viel Spaß, aber die Freude wurde noch größer, als die gebauten Maschinen in Betrieb genommen werden konnten und auch in allen Fällen funktionierten.
Nach einer kurzen Busfahrt, bei der die gebauten Maschinen ausführlich verglichen und getestet wurden, erreichten die Schülerinnen im Laufe der fünften Stunde wieder die Liebfrauenschule.

Die begleitenden Kollegen waren sich einig, dass diese Exkursion eine sinnvolle Ergänzung des Unterrichts darstellt, die den Schülerinnen viel Spaß macht. Daher sollen auch in den kommenden Jahren weitere Ausflüge zur Wissenswerkstatt stattfinden.

Dienstag, 5. April 2016
Bienvenue à Vechta

Seit Montag, den 04. April 2016, nehmen Arthur Poligny (Gastschwester Hannah Albers, 9c)Ilies Lahmeri (Gastschwester Marie Schindelbeck, 9a), Paul Larroque (Gastschwester Sophie Koehlen, 9a) und Orianne Maksahni (Gastschwester Lisa Dammann, 9d) (auf dem Foto von links zusammen mit der stellv. Schulleiterin, Frau Mechthild Hellbernd und Herrn Stephan Wellner) bis zu den Sommerferien am Unterricht in den Klassen ihrer Gastschwestern teil.
Die drei Jungen und Orianne kommen aus Südfrankreich (Marseille, Aix-en-Provence) und sollen im Rahmen des deutsch-französischen Sauzay-Austausches in den nächsten drei Monaten neben dem Leben in einer deutschen Familie vor allem auch das deutsche Schulsystem kennen lernen. Betreut werden die Gastschüler von Herrn Stefan Wellner und Frau Astrid Boden.
Die vier deutschen Schülerinnen werden vom 10. September bis zum 03. Dezember 2016 für drei Monate zum Gegenbesuch in Frankreich sein.

Dienstag, 5. April 2016
Ausstellung über die „Goldenen Zwanziger“

Vier Semester lang haben sich die Schülerinnen des Abiturjahrgangs im Seminarfach von Herrn Salewski mit dem Thema „Kultur und Gesellschaft am Vorabend des Dritten Reichs“ auseinandergesetzt. Ihre abschließende Aufgabe lautete, das im Seminarfach und in ihren Facharbeiten erarbeitete Wissen in einer Ausstellung zu präsentieren.
Gestaltet haben die Schülerinnen die Ausstellung, die in den nächsten Wochen auf der Zwischenetage im Rot-Trakt neben den Räumen rot 107 und rot 108 zu sehen ist, nach der Idee der sogenannten „Schrankvermietungen“. Im Berlin der zwanziger Jahre wurden Schlafplätze in den Schränken von Wohnungsbesitzern an Arbeiter vermietet, die keine Bleibe hatten. Die Nacht verbrachten sie dort schlafend im Stehen..
Die Ausstellung besteht aus vier Objekten zu vier großen Themenbereichen: Geschichte, Kultur, Jugend und Erziehung und schließlich Frauenbild in Stadt und Land.

Samstag, 26. März 2016
Frohe Ostern

Er ist nicht hier; er ist auferstanden,
wie er gesagt hat. Kommt her und seht
die Stätte, da der HERR gelegen hat.

Mt 28,6

Freitag, 4. März 2016
Trauer um Sr. M. Aloisa

Wohl kaum eine andere Schwester hat das Bild der Kommunität der Schwestern Unserer Lieben Frau im Liebfrauenhaus in den vergangenen Jahren so geprägt wie Sr. M. Aloisa.
50 Jahre lang – von 1963 – 2013 – lebte und arbeitete Sr. M. Aloisa in unserer Schule. Als Verwaltungsleiterin war es ihre Aufgabe, sich sowohl um die wirtschaftliche Angelegenheiten der Schule wie auch der Schwesterngemeinschaft zu kümmern. Beide Aufgaben erfüllte sie mit Weitsicht und Bravour – immer den Blick auf das Wohl der gesamten Schulgemeinschaft gerichtet.
Aber viele haben Sr. M. Aloisa weniger als Verwaltungsleiterin gesehen als vielmehr als „die Schwester“. Die Schwester, die mit ihrem Optimismus, ihrer Lebensbejahung und ihrem ansteckenden Lachen andere für sich einnehmen konnte und wie keine andere die Atmosphäre an unserer Schule mitprägte.
Ihren Lebensmut ließ sie sich auch nicht nehmen, als bei ihr eine schwere Krankheit diagnostiziert wurde. Bis zum Trägerwechsel leitete sie die Verwaltung weiter.
Der Abschied von der Liebfrauenschule, die jahrzehntelang ihr Lebensmittelpunkt war, fiel ihr sichtlich schwer. So lange es ihre Kräfte zuließen, hielt sie auch nach ihrem Umzug in das Kloster Marienhain engen Kontakt zu „ihrer“ Schule.
Am 29. Februar ist Sr. M. Aloisa gestorben. Ihre letzte Ruhestätte fand sie heute auf dem Schwesternfriedhof in Vechta-Marienhain. Sie möge ruhen in Frieden.

Ältere Beiträge

Anmelden